Navigation

Informationen zum Zulassungs- und Anrechnungsverfahren

Eine absolvierte und bestandene Eignungsabklärung ist Voraussetzung für die Höhere Fachschule. Das Mindestalter für das Verfahren ist 17 Jahre. Schulische Voraussetzungen sind eine dreijährige berufliche Grundbildung mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis oder ein allgemeinbildender Abschluss (DMS/FMS oder Matura). Ein positives Abklärungsresultat bleibt drei Jahre gültig. Um an der Höheren Fachschule studieren zu können, sind im Minimum Deutschkenntnisse auf der Stufe C1 (europäischer Referenzrahmen) Voraussetzung.

1. Multicheck® Kompetenzanalyse Gesundheit HF

Mit dem Multicheck® Kompetenzanalyse Gesundheit HF wird Ihre kognitive und persönliche Eignung abgeklärt. Die Anmeldung für den Multicheck finden Sie hier.

Die «Multicheck® Kompetenzanalyse Gesundheit HF» gilt als bestanden, wenn Sie folgende Mindestpunktzahlen erreicht haben:

  • Gesamtwert ≥ 45
  • Grundwissen ≥ 40
  • Potenzial ≥ 40
  • Berufsspezifisches Wissen ≥ 40

Sollten Sie die Werte nicht erreichen, können Sie den Test gemäss den Vorgaben des Testzentrums wiederholen.

Die Kosten für die «Multicheck® Kompetenzanalyse Gesundheit HF» betragen CHF 150.-, welche von den Kandidatinnen/Kandidaten selbst übernommen werden müssen.

Reichen Sie uns den bestandenen Multicheck® Kompetenzanalyse Gesundheit HF zusammen mit  Ihrem Dossier/Portfolio ein.

2. Portfolio (Dossier)

Die Unterlagen für das Portfolio/Dossier finden Sie nach den Bildungsgängen sortiert auf der rechten Seite. Zwischen bestandenem Multicheck® und Eignungsgespräch dürfen nicht mehr als 18 Monate liegen.

Sobald Sie die Bestätigung des vollständig eingereichten Portfolio/Dossier erhalten haben, organisieren Sie sich Ihr Eignungspraktikum.

3. Eignungspraktikum

Das Eignungspraktikum dauert mindestens zwei Tage in Ihrem gewählten Arbeitsfeld. Ziel ist es, eine Fremdbeurteilung aus der Praxis sowie eine Selbstbeurteilung zu erhalten. Die Unterlagen zum Eignungspraktikum finden Sie nach den Bildungsgängen sortiert auf der rechten Seite.

4. Eignungsgespräch

Nachdem Sie die Schritte 1 - 3 abgeschlossen haben, werden Sie zum Eignungsgespräch eingeladen.
Schwerpunkt des Gesprächs ist die soziale Eignung für den Beruf. Dazu gehören auch die Reflexion der zukünftigen Rolle als Fachperson sowie ein Vergleich der Fremd- und der Selbstbeurteilung.
Bei einem positiven Entscheid und vollständigem Portfolio/Dossier erhalten Sie die Zulassung zum Bildungsgang und haben Anrecht auf einen Studienplatz.

 

Berufsbegleitende Ausbildung

Für den berufsbegleitenden Bildungsgang Pflege HF gelten andere Zulassungsbestimmungen. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Zur Vorbereitung auf die Eignungsabklärung empfehlen wir Ihnen, an einer der Informationsveranstaltungen teilzunehmen. An diesen Veranstaltungen können Sie sich umfänglich über den gewünschten Bildungsgang informieren.

 

____________________________________________________________________________________

Hinweis zum Ausfüllen des Personalienblatts zur Bestimmung des zahlungspflichtigen Kantons

1. Füllen Sie das Dokument digital aus.
2. Anschliessend drucken Sie dieses aus und unterschreiben es.
3. Senden Sie das ausgefüllte und unterschriebene Dokument, inkl. der Wohnsitzbestätigung per Post an:
    Zentrum für Ausbildung im Gesundheitswesen
    Zulassung HF
    Turbinenstrasse 5
    8400 Winterthur

Das Dokument finden Sie hier.

Kontakt

Email senden

Ursula Sailer-Walther

Verantwortliche Zulassungsverfahren HF

Informationen zum Bildungsgang Pflege HF

Informationen zum Bildungsgang Pflege HF

Zulassungsverfahren

Multicheck® Kompetenzanalyse Gesundheit HF

Portfolio (Dossier)

Einzureichende Unterlagen für alle Bildungsgänge HF*

*Unterlagen dürfen nicht älter als 90 Tage sein. Stichtag ist der jeweilige Ausbildungsbeginn.

Eignungspraktikum Pflege HF

Eignungspraktikum Aktivierung HF

Eignungspraktikum Orthoptik HF