Orthoptik HF

Berufsbild

Sie sind manuell und technisch so geschickt wie im Umgang mit Menschen. Medizinische Fragen interessieren Sie, genaues, selbstständiges Arbeiten macht Ihnen Spass und Sie haben Freude am Umgang mit gesunden und kranken Menschen in jedem Alter. Dann ist Orthoptistin oder Orthoptist ein Beruf für Sie.

Für Orthoptistinnen und Orthoptisten dreht sich alles um das Auge. Sie beschäftigen sich mit Sehstörungen wie Schielen, Schwachsichtigkeit, Problemen in der Zusammenarbeit beider Augen oder Funktionsstörungen der Augenmuskeln, die sie im Auftrag eines Augenarztes oder einer Augenärztin selbstständig untersuchen. Da Schielen früh behandelt werden sollte – das schielende Auge kann sonst schwachsichtig werden und/oder das dreidimensionale Sehen verloren gehen – hat man es in diesem Beruf unter anderem mit jungen Patientinnen und Patienten sowie mit deren Eltern zu tun.

Das setzt ein gutes Gespür für Menschen voraus und die Fähigkeit, ihnen Untersuchungsvorgänge, Diagnose und Therapie verständlich zu erklären. Orthoptistinnen und Orthoptisten nehmen die medizinische Vorgeschichte auf und führen Untersuchungen wie zum Beispiel die Beurteilung der Augenstellung, das Messen der Schielwinkel und der Brillenkorrektur, das Prüfen des Gesichtsfeldes und des Farbsinnes selbstständig durch.

Verantwortlich für das Programm Orthoptik HF

Weitere Informationen zum Berufsbild unter: www.puls-berufe.ch

Informationsveranstaltungen

Hier finden Sie die aktuellen Daten und weitere Informationen.

Anforderungen

Eine absolvierte und bestandene Eignungsabklärung ist Voraussetzung für die Höhere Fachschule. Das Mindestalter für das Verfahren ist 17 Jahre. Schulische Voraussetzungen sind eine dreijährige berufliche Grundbildung mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis oder ein allgemeinbildender Abschluss (DMS/FMS oder Matura). Ein positives Abklärungsresultat bleibt drei Jahre gültig.

Vieles lernt man in der Ausbildung, Fähigkeiten werden entwickelt oder geschult. Einige persönliche Voraussetzungen sollte man jedoch mitbringen:

  • Manuelles und technisches Geschick
  • Genaue, selbstständige Arbeitsweise
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Geschick im Umgang mit gesunden, kranken und behinderten Menschen aller Altersgruppen
  • Ausgeprägte Beobachtungsgabe
  • Hohe soziale Kompetenz
  • Normale Sehfunktion und beidseitig gute Sehschärfe; Brille und Kontakt-
    linsen sind kein Hindernis bei Sehfunktionsstörungen wird im Einzelfall entschieden

Ausbildungsverlauf

Die Ausbildung dauert drei Jahre. Sie findet zu 40% am ZAG und zu 60% in den Ausbildungsbetrieben der Augenkliniken des Universitätsspitals Zürich, des Kantonsspitals St. Gallen, des Inselspitals Bern und des Universitätsspitals Basel statt.

Im Wechsel von Theorie- und Praxisblöcken werden die beruflichen Kompetenzen vermittelt, angewendet und vertieft.
Sind alle vorgeschriebenen Bestandteile der Ausbildung abgeschlossen, so wird sie mit einem Diplomexamen beendet. Damit erwirbt man sich den Titel dipl. Orthoptistin HF/dipl. Orthoptist HF.

Praktikumsinstitutionen

AugenTagesklinik Heerbrugg

AugenTagesklinik Heerbrugg
Bahnhofstrasse 2
9435 Heerbrugg

Inselspital Bern

Inselspital
Orthoptik
Freiburgstrasse
3010 Bern

Kantonsspital St. Gallen

Kantonsspital St.Gallen
HR Bildung, Haus 60
Rorschacher Strasse 95
CH - 9007 St.Gallen

Kantonsspital Winterthur

Kantonsspital Winterthur
Brauerstrasse 15, Postfach 834
8401 Winterthur

Luzerner Kantonsspital

Luzerner Kantonsspital
Orthoptik-Abteilung
Spitalstrasse
6000 Luzern 16

Universitätsspital Basel

Universitätsspital Basel
Bildung und Entwicklung
Klingelbergstrasse 23
4031 Basel

Universitätsspital Zürich

Universitätsspital Zürich
Rämistrasse 100
8091 Zürich

Dokumente Praxis

Institutionen Orthoptik HF — Download Praxis

Hier finden Sie wichtige Formulare zum herunterladen.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Isabel Bur, Verantwortliche Zusammenarbeit Institutionen, zusammenarbeit.institutionen@zag.zh.ch, Telefon 052 266 09 57.

Passwortgeschützter Download-Bereich

Nächster Ausbildungsbeginn im September 2018

Die Ausbildungsplätze für den Start im Herbst 2016 sind alle besetzt.