Das neue Erwachsenenschutzrecht - Eine Einführung

Kursinformationen

Das neue Erwachsenenschutzgesetz ist seit dem 1. Januar 2013 in Kraft. Für die persönliche Vorsorge, wie für die stationäre und ambulante Gesundheitsversorgung bringt das Gesetz Neuerungen und grosse Veränderungen mit sich. Diese Veranstaltung soll einen Überblick über die Neuerungen und über die Veränderungen geben. Zur Patientenverfügung im Speziellen wird eine weitere Veranstaltung angeboten.

Ziele

Die Teilnehmenden

  • kennen die Gründe, die zu diesem neuen Gesetz geführt haben
  • erkennen die grundsätzlichen Möglichkeiten, Chancen und Grenzen des neuen Gesetzes
  • diskutieren zu ausgewählten aktuellen Artikeln Konsequenzen für die Pflege und die Betreuung

Kursinhalte

  • vom Vormundschaftsgesetz zum Erwachsenenschutzrecht, Prinzipien der Revision, Begriffe, Aufgabe und Rechtsnatur des Gesetzes
  • eigene Vorsorge, ein neues Personenrecht (Vorsorgeauftrag und Patientenverfügung)
  • Gesetzliche Massnahmen für urteilsunfähige Personen
  • neue behördlichen Massnahmen
  • Organisation
  • Exkurs: Neuerungen beim Aufenthalt in Wohn- oder Pflegeeinrichtungen

Methoden

  • Vorlesung
  • Diskussion

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Es gelten die AGB der Weiterbildung des ZAG.

Zielgruppe

Der Kurs richtet sich an Personen aus dem Gesundheits- und Sozialwesen.

Kursdauer

4 Lektionen

Kurskosten

Kanton Zürich CHF 135.00
Ausserkantonal CHF 160.00

Hinweis: Preisanpassungen vorbehalten / Preise inkl. Lehrmittel

Die Kursgelder für Teilnehmende mit Wohnsitz im Kanton Zürich werden durch den Kanton Zürich subventioniert.

Kursbescheinigung

Die Teilnehmenden erhalten eine Bestätigung über Inhalt und Dauer der Weiterbildung.

Kursangebot

Modul
Bezeichnung und Daten
Dauer
Status

Es gelten die AGB der Weiterbildung des ZAG.

Keine freien Plätze mehr verfügbar, doch es wird eine Warteliste geführt.

Freie Plätze sind verfügbar.

Kursleitung

Stefan Fuchs
Berufsschullehrer mbA
Tel. 052 266 09 33
stefan.fuchs@zag.zh.ch